22. Mai 2016

Gestern gab es eine nette Tour um die Sengbachtalsperre. Im Internet wurde die Tour als „Singletrailtour-Wupperberge-Sengbach-Talsperre“ beschrieben. Frank hatte die Glorreiche Idee und ich war direkt begeistert. Wir haben zwar einen Teil der Tour etwas abgekürzt aber das war dennoch OK. Am Ende kamen ca. 30 km zusammen und ordentlich Höhenmeter. Diese Tour bot teilweise recht knackige Anstiege die wir lieber als Abfahrten gesehen hätten. Aber das war alles machbar, obwohl wir schon an der ein oder anderen Stelle schon auch rauf geschoben haben.

Ja, echt. Da ging es rauf, nicht runter.

Ja, echt. Da ging es rauf, nicht runter.

Runter war sehr nett. In der Beschreibung mit S4 angegeben war ich gespannt. Es gab das wirklich 3 Stellen an denen ich von Rad runter bin. Manches sollte man sich vielleicht sparen und nicht alles zu versauen. Insgesamt nett zu fahren und gut beschrieben. Empfehlenswert!

20160521_151627

Ein MTB-Kranich an der Wupper.

Das Wetter war ober genial, oder wie der Wiener sagt „URSUPER“.

Mir war nicht so bewusst wie dicht in unserer Region Stadt und Land zusammenliegen. Wir können uns schon sehr glücklich schätzen mit dieser Tatsache. Gerade mal 20 Minuten mit dem Auto nach Leichlingen und schon geht es los. Fahren zu zweit ist einfacher als in großen Gruppen zumindest, wenn fahrerisch ähnliche Level aufeinandertreffen. Gestern war das fast perfekt.

Das schärfste war allerdings … ein (völlig) nackter Mann auf einem Pferd. Na im Ernst. Keine Drogen im Spiel, wirklich. Ich frage mich ob das nicht unangenehm ist, an ein Paar Stellen … Ihr wisst schon.  Na, wie der Kölner sagt: JEDEM TIERCHEN SEIN PLESIERCHEN ! Aber seltsam war es schon .

Heute vor dem Regen noch eine kleine 30er Rennrad Runde mit der Gattin und das Wochenende hat schon mal etwas gebracht. Denn nicht zu vergessen, bald ist Rund um Köln und da müssen noch ein paar Kilometer in die Beinchen!

Morgen ist wieder Montag, mal sehen was das Wetter bring…! Dann könnte es noch was geben.

Wir sehen uns im Wald.

Jürgen

Veröffentlicht unter RAD - KOLUMNE, Radfahren | Hinterlasse einen Kommentar

18. Mai 2016

Heute kam ein Kollege und erzählte sein Fahrrad sei gestohlen worden. Direkt aus seinem Schuppen vor dem Haus, welcher mit einem dicken Vorhängeschloss gesichert war. Zack – Schloss aufgebrochen und schwuppdiwupp – Rad wech. Was für eine schlechte Welt. Eine grauenhafte Vorstellung. Hoffentlich finde ich heute in den Schlaf. Denn ich würde es nur schwer überleben würde eines meiner Schätze entwendet. Wer weiss was damit geschähe wenn sie so brutal aus meiner Obhut gerissen würden. Die armen Dinger. Ne, ich bin nur mässig verrückt. Es gibt viel schlimmere als mich. Nicht viele, wie meine Frau behaupten würde, aber bestimmt doch einige.

Nähe Schöllerhof.

Nähe Schöllerhof.

Gestern wieder eine nette Runde um Altenberg gemach. Schöne Feierabendrunde.

Wir sehen uns im Wald .

Jürgen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

16. Mai 2016

Pfingstmontag.

Manch einer ist jetzt irgendwie mit Kirche und Glauben beschäftigt. Ich nicht so. Ich fahre lieber ein Ründchen mit den Stumpjumper und freue mich, dass wenig los ist. Das Wetter war auch eher durchwachsen und deshalb war es recht ruhig im Wald. Ein Paar Hunde zogen Menschen hinter sich her. Aber sonst ging es.

P1100462

Grün…!

Samstagmorgen habe ich einen für mich wichtigen Schritt gemacht. Ich bin aus einem Verein ausgetreten. Das war auch dringend nötig. Jetzt habe ich das hinter mir gelassen und fühle mich gut damit. Aber ich denke das ein Paar Menschen dies nicht verstehen werden. Teils nicht „können“ oder nicht „wollen“, aber das Ändert nichts an der Entscheidung und ist auch unwichtig. Alles was ich möchte ist: RAD FAHREN. Viel und lang. Man sollte sich auch nicht zu viel um andere Kümmern, das lenkt nur ab. Der Liebe Gott und sein Gefolge ist möglicherweise auch besser dafür geeignet.

Was mich zu der Frage bringt: Sind Radsportler eigentlich religiös? Das einige sehr abergläubisch sind hat sich herumgesprochen. Aber wie steht es mit der Religion? Macht Glaube schneller ?

Kardio pfingstmontag

Rauf – runter – rauf – runter ….

Die Kardio-Runde eben war nett. Mal flott um Altenberg herum und flugs wieder Zuhause. Macht den Kopf frei.

Also dann, lieber Rad fahren- viel und lang ….!

Veröffentlicht unter Radfahren, Training | Hinterlasse einen Kommentar

5.- 8. Mai 2016

Immer ein höllen Spass im Pfälzer Wald.

Bundenthal ist immer Spass und auch das Wetter war uns wohl gesonnen.

Geile Trails , flowig und einfach gut . So ist das in Bundenthal.

IMG-20160507-WA0009

Rauf! Oder wie der Pfälzer sagt : nuf!

Das Wetter war einfach spitzenmässig und Petrus hat uns keinen Grund gegeben zum klagen. Das erste mal kurz-kurz gefahren und noch geschwitzt dabei. Toll.

Der Unterschied zu unserer Region ist einfach, die Anstiege sind länger. Hier im Bergischen Land hat es mal 150 Höhenmeter -rauf wie runter. Im Pfälzer Wald waren die Anstiege von 300 bis 450  Meter. Rauf wie runter. Das ist schon ein wenig mehr.

Ausserdem haben wir die Angewohnheit nach der Tour ein Aperölchen zu schlürfen, was unglaublich zur Entspannung beiträgt. Der Kuchen danach ist auch unschlagbar. Kuchen wie bei Mama. Hmmmmm… !

IMG-20160505-WA0011

Ernüchternd finde ich den Zustand vereinzelter Räder denen vor der Tour wenig beachtung geschenkt wurde. Defekte und abgefahrene Bremsen sollte man eigentlich im Vorfeld bereits in Ordnung gebracht haben. Das ist leichtsinnig und für die Gruppe unangenehm. Ich versuche mein Rad vor solchen Events immer Top in Schuss zu bringen um mir den Spass nicht zu nehmen. Aber so denkt halt nicht jeder.

IMG-20160508-WA0005

Aber 4 Tage MTB und Trails machen gutmütig und damit lässt sich so etwas weg atmen. Der oblgatorische Flammkuchen tut sein Übriges. Nette Gesellschaft und eine gute Unterkunft wirken auch beruhigend.

Also dann, bis nächstes Jahr ?

Wir sehen uns im Wald.

Gruß

Jürgen

Veröffentlicht unter Gedanken & Humor, RAD - KOLUMNE, Radfahren, Training | Hinterlasse einen Kommentar

5. Mai 2016 B-thal


Donnerstag der erste Tag im Pfälzer Wald. 45 km und vermutlich 1200 hm.

Blauer Himmel verspricht viel gutes.

Blauer Himmel verspricht viel gutes.

 

Ein super Einstieg.Die Anstiege sind etwas höherals im Bergischen Land. Andersherum die Trails auch. Spassige Sache.

Wir sehen uns im Wald.

Jürgen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

21. April 2016

Jetzt ist der Frühling da. Das fühle ich ganz genau. Die Lust auf das Rad zu steigen steigt sprunghaft an. Das fühlt sich auch gut an und mehr Training kann ja nicht schaden. Gestern habe ich mich für Rund um Köln angemeldet. Die kleine Runde diesmal. Das wird sicher nett und dieses Jahr gibt es auch einen Zieleinlauf. Ganz bestimmt. Davor ist wieder die MTB Bundenthal Tour. 4 Tage durch den Pfälzerwald, Trails satt und die Truppe ist wieder seht nett. Das Dahner Felsenland ist wirklich ein tolles Revier für Radsport Enthusiasten jeglicher Art. Die Unterkunft ist ordentlich und mit sehr persönlicher Bindung die über Jahre gewachsen ist. Da fühlt man sich wohl. Von unseren Verein MTB RHEINBERG fahren wir seit einigen Jahren dort hin und es ist extrem beliebt so das meist zwei Termine angeboten werden müssen. Gutes Zeichen, wie ich finde.

JMO-mai-2015 (17)

Pfälzerwald 2015

Das heißt im Mai nach B-thal. Im Juni Rund-um-Köln und im Juli Lago di Garda. Ende des Sommers nochmal in die Berge , aber zu Fuß. Jetzt brauche ich noch einen Termin für die Offenburg Geschichte …! Aber das wird schon.

DSC00073

Feine Zähnchen.

Aber jetzt mal etwas ganz Anderes. Seite nun einem Jahr arbeite ich nur noch 4 Tage pro Woche. Jo genau, nicht 40 sondern 32 Stunden. Das bedeutet der Montag ist für mich FREI. Also 4 Tage arbeiten pro Woche. Natürlich ist nicht nur die Arbeitszeit um 20% verringert, sondern auch das Gehalt. Das ist schmerzlich aber, wenn man den Effekt vergleicht: Lebenszeit gegen Geld, ist das ein gutes Geschäft. Zumindest für mich. Natürlich ginge das nicht so einfach, wenn ich Alleinverdiener wäre. Aber zu Glück habe ich eine tolle Frau die das Familien Einkommen mit generiert. Der Montag hat für mich nun eine ganz neue Bedeutung. Es nicht mehr der doofe Tag der das Wochenende beendet hat. Nö, der Montag ist jetzt ein bezaubernder Tag der ganz im Zeichen von Sport und Entspannung steht. Meist fahr ich MTB am Vormittag und entspanne danach und seit kurze gehe ich auch abends wieder Klettern. Da ich nun das halbe Jahrhundert heute vollgemacht habe finde, ich das in Ordnung.

Ich habe ein tolles T-Shirt, da steht drauf: bike now -work later. Das ist ein guter Plan!

Gruß

Jürgen

20151229_171442

Alles Frisch.

Veröffentlicht unter Gedanken & Humor, Humor & Geschichten, RAD - KOLUMNE | Hinterlasse einen Kommentar

27. März 2016

Einen Monat nichts geschrieben. Manchmal gibt es auch nix, gar nix. Außer 3 Seiten über Motivation. Die habe ich aber wieder verworfen. Vielleicht doch ein wenig zu persönlich und würde Einblicke in die Tiefen meiner Radfahrerseele offenbaren die auf empfindliche Gemüter möglicherweise verstörend wirken könnten. Damit aber die „Schutzorganisation der Empfindlichen SEELLEN“, die fast ausschließlich aus Nicht-Radsportlern besteht, nicht ausrastet wird dies explosive Material unter Verschluss gehalten. Soweitsogut. Der umgebaute Marsh-Guard der den Umwerfer vorne Schützen sollte hat soweit gut funktioniert, bis es richtig Matschig geworden ist. Dann hat das Ding sich so voll mit Matsch gesetzt das das Hinterrad auf etwas rutschigem Untergrund blockiert hat. Also flugs ab damit und weiterfahren. Sonst ist nichts wirklich wichtiges geschehen.

P1100462

Heut‘ ne Runde gefahren und es knistert, muss bald gutes Wetter werden …!

Frohe Ostern.

Wir sehen uns im Wald.

Gruß

Jürgen

Veröffentlicht unter Gedanken & Humor, RAD - KOLUMNE | Hinterlasse einen Kommentar

25. Februar 2016

Heute war ich mal wieder in den Bike Shop meines Vertrauens. Ich gehe sehr gerne dorthin weil die dort Verständnis für mich haben. Ja genau Verständnis, denn ich bin verrückt. Total verrückt. Total verrückt was Radfahren betrifft. Manchmal hat es etwas Therapeutisches wenn ich dort bin und ich bin nicht alleine mit diesem Problem. Die Jungs dort wissen genau wie ihre Patienten ticken. Und die haben immer irgendetwas um das Leid zu mindern. Manchmal zum Glück nur Ketten Öl aber manchmal auch ein neues Rad. Nun Ketten Öl braucht man öfters als man sich neue Räder leisten kann. Dennoch gehe sehr gerne dorthin, schwätze ein wenig mit den Jungs und kaufe eine Kleinigkeit um mich glücklich zu machen. Manchmal allerdings doch treibt mich ein ernstes Thema dorthin. Diesmal war es die Wahl der Reifen. Es wäre ein abendfüllendes Thema und das möchte ich euch hier ersparen. Doch so viel sei verraten, das Stumpjumper zwei neue Reifen. Alles ganz super alles ganz toll aber letztendlich wird es der Samstag zeigen. Mich beschleicht das Gefühl das ich keinen Unterschied merke und das ganze Formel1 reifenstrategische Einfühlungsvermögen bei mir nichts bringt. Trotzdem bin ich redlich bemüht und werde keinen Versuch auslassen das Bike zu verbessern. Natürlich bin ich mir bewusst, dass das Rad zu mehr in der Lage ist als ich zu leisten vermag. Aber damit kann ich leben.

Das Bild hat überhaupt nichts mit dem Text zu tun. Aber es deshalb trotzdem schön.

Das Bild hat überhaupt nichts mit dem Text zu tun. Aber es ist gerade deshalb trotzdem schön.

Was mir aufgefallen ist das die meisten Normalfahrer mit Schwalbe Reifen durchs Gehölz huschen. Dann gibt es die Extremies die mit irgendwelchen Exoten die Hänge runter schreddern. Dazwischen gibt es noch einige andere Hersteller. Die recht unterschiedlichen Anforderungen seitens des Fahrers machen ein Vergleich wirklich sehr schwierig. Natürlich kann man das auch nicht wirklich alles ausprobieren. Schließlich fehlt hierzu das Geld und die Zeit. Auch habe ich immer noch den Verdacht das die einschlägigen zwei großen Zeitschriften nicht ganz uneigennützig ihre Tests machen. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Eben habe ich die neue Pelle aufgezogen und freue mich jetzt auf den Samstag der durch aus gutes Wetter verspricht. Ich werde versuchen den Reifen einfach toll zu finden, weil ich ihn bereits bezahlt habe und ihn nicht mehr zurückgeben kann. Außerdem, die Hauptsache ist : der Spaß!

Also , wir sehen uns im Wald.

Gruß

Jürgen

Veröffentlicht unter Gedanken & Humor, RAD - KOLUMNE | Hinterlasse einen Kommentar

23. Februar 2016

Neue Konzepte.

Ja richtig neue Konzepte brauchen wir. Das Konzept Winter ist irgendwie ausgelaufen, unerwünscht und fertig, zu kurz zu lang zu warm. Irgendwie durch. Deshalb plädiere ich dafür  Winter hiermit zu beenden. Das Konzept hat nicht wirklich überzeugt in dieser Saison. Ich persönlich denke das die Konzepte Frühling und Sommer erheblich überzeugender daher kommen. Deshalb noch einmal die Forderung an alle Verantwortlichen zum Thema Wetter. Schluss mit Winter!

Erkältungen, Grippe und Ausreden dass es zu kalt ist zum Fahren sind damit auch ein für alle Mal nicht mehr wirksam und anwendbar. Das gilt generell für alle. Nicht die Proletarier dieser Welt, sondern die Mountainbiker dieser Welt sollten sich vereinigen um gegen die Vorherrschaft von Winter ins Feld zu ziehen. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die Heerscharen von wetterresistenten Mountainbiker und natürlich Bikerinnen die bereits unerschrocken in den letzten Monaten durch diesen selbst ernannten Winter gefahren sind. Ihr seid wahre Helden des Mountainbikesports.

Keine Angst ich bin nicht betrunken oder leide an einer seltsamen Tropenkrankheit aber ich habe langsam einfach wieder Lust draußen im Wald trocken & warm meine Runden zu ziehen.

Wir sehen uns im Wald. Wird auch Zeit ….

 

Jürgen

CIMG1883

 

Veröffentlicht unter RAD - KOLUMNE | Hinterlasse einen Kommentar

Samstag Tests

Ein Test .Beiträge vom Mobile gesendet.

P1090079


 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar